2012 WS | Entwurfsprojekt | Design by Research

“… a direction seems clear: to design environments not by the initial specification of real surfaces but by specification of the desired (potential) experience in space…”  (M. Benedikt, 1979)

Anhand des Entwurfs eines Zentrums für den akademischen Austausch (ZAA) der Universität Bremen werden wir uns im Projekt „Design by Research“ mit einem aktuellen Thema im Bereich architektonischer Entwurfsmethoden auseinandersetzen: dem sogenannten Evidence Based Design (EBD). Ziel des EBD ist es, Entwurfsentscheidungen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden zu treffen. Im Besonderen werden wir Erkenntnisse und Methoden zur Raumwahrnehmung, Orientierung und Wegefindung kennenlernen  und für den Entwurf der räumlichen Konfiguration eines Gebäudes einsetzen. 

Bei dem ZAA handelt es sich um ein komplexes Gebäude, dessen Raumprogramm Seminarräume, Hörsäle, Ausstellungsflächen, Arbeitsplätze, Übernachtungsmöglichkeiten etc. umfasst. Das Entwurfskonzept für das ZAA soll aus der Perspektive der Gebäudenutzer und -besucher entwickelt werden. Besonderes Augenmerk liegt einerseits auf der Orientierbarkeit im und Navigierbarkeit durch das Gebäude. Andererseits gilt es die soziale Interaktion zwischen Nutzern (formelle sowie informelle) zu berücksichtigen bzw. zu fördern und eine klare Differenzierung zwischen öffentlichen, halböffentlichen und privaten Räumen zu schaffen. 

Ziel des Projektes ist es, einen Methodenapparat zu erarbeiten, um, wie Benedikt es im Eingangszitat beschreibt, räumliche Konfigurationen nicht auf Basis abstrakter Konzepte, sondern auf Basis der beabsichtigten bzw. zu erwartenden räumlichen Wirkung zu entwerfen. Dazu werden im Seminar „Decoding Spaces“ computerbasierte Methoden zur räumlichen Analyse vermittelt. Techniken zur Darstellung räumlicher Zusammenhänge werden im Seminar „Architektur als mediale Wirklichkeit“ vertieft.

Das Projekt findet in Kollaboration mit Psychologen und Computerwissenschaftlern des DFG geförderten Forschungsprojektes SFB/TR8 „Spatial Cognition“ Bremen/Freiburg statt. Eine Exkursion nach Bremen mit Ortsbesichtigung und Workshops ist vorgesehen. Die Teilnehmerzahl für das Entwurfsprojekt ist begrenzt auf 18 Studierende.

             

Kontakt:

Dr. Mehul Bhatt Cognitive Systems (AG Freksa) University of Bremen (Spatial Cognition Research Center (SFB/TR 8) Project DesignSpace)

Dr. Christoph Hoelscher (Center for Cognitive Science, University of Freiburg, Germany) 


Zeit: Donnerstags, erster Termin: 17.10.2012, 15 Uhr

Ort: Arbeitsraum in der Belvederer Allee 1a, 1. OG

Lehrende: Vertr.-Prof. Dr. Reinhard König, Dipl.-Ing. Florian Geddert, Dipl.-Ing. Sven Schneider

Zielgruppe:  Masterprogramm Architektur und MediaArchitecture

Verpflichtend: Teilnahme an den Seminaren Decoding Spaces und Architektur als mediale Wirklichkeit, sowie am Workshop in Bremen

Empfohlen: Teilnahme den den Seminaren Algorithmic Architecture